mmofacts.com

Ein Team als Erfolgsmodell

Ein Team als Erfolgsmodell

Als die sevenload-Gründer Ibrahim 'Ibo' Evsan und Thomas Bachem im September 2009 die Firma verließen, um ein völlig neues Projekt zu starten, ahnten nur die wenigsten, dass es sich hierbei um ein Browsergame handeln würde. In der Nacht auf den 1. September ist Fliplife nun unter den Augen tausender gespannter Fans gestartet. Wir bekamen als erstes Magazin die Gelegenheit, mit den beiden Gründern und Web 2.0-Pionieren über die ereignisreiche Launchwoche zu sprechen.

GalaxyNews: Hallo Ibo, hallo Tom! Herzlichen Glückwunsch erst einmal zum erfolgreichen Beta-Start von Fliplife. Was war denn nun schöner: Die Spannung der letzten Minuten vor Launch oder das Gefühl, sich nach getaner Arbeit und den ersten behobenen Bugs endlich ins Bett fallen zu lassen?


Ibo Evsan & Tom Bachem: Ein Launchabend ist immer ein Erlebnis für sich, und in der Intensität einfach nicht zu toppen. Doch bisher konnten wir leider noch nicht wirklich entspannt ins Bett fallen. Wir haben einen hohen Qualitätsanspruch und möchten unseren Spielern dies auch zeigen. Zudem bekommen wir sehr viele tolle Ideen und Feedback aus der Community und aus unserem Team, die wir alle möglichst bald umsetzen wollen. Es gibt also noch einiges zu tun.



GalaxyNews: Als ihr 2006 gemeinsam die Video-Plattform sevenload gestartet habt, war das sicher nicht weniger aufregend. Wie hat es euch nach über 3 Jahren plötzlich in den Markt der Social Games verschlagen?



Ibo Evsan & Tom Bachem: Wir wollten schon 2005 in den Games-Markt – also vor sevenload. Wenn man es genau nimmt, ist sevenload sogar aus dieser Idee hervorgegangen, denn wir wollten den Spielern damals die Möglichkeit geben, eigene Bilder und Videos hochzuladen. Als wir gemerkt haben wie gut das ankam, ist aus diesem Projekt sevenload geworden. Die damalige Entwicklung im Browsergames-Markt war allerdings noch nicht so weit wie heute, sodass jetzt wesentlich mehr möglich ist und wir so unsere Vorstellungen noch besser umsetzen können.



GalaxyNews: Das Projekt Fliplife bezeichnet ihr allerdings wörtlich nicht als Social Game, sondern als 'Social Web Game'. Was wollt ihr mit dem Einschub 'Web' verdeutlichen?



Ibo Evsan & Tom Bachem: Wir unterscheiden für uns grob zwischen zwei Arten von browserbasierten Spielen: Den klassischen Browsergames und den trendigen Social Games. Beide Welten haben ihren ganz eigenen Charme, und bringen verschiedene Spielprinzipien mit. In Fliplife möchten wir das zusammenbringen, und uns in beiden Welten Inspiration holen. Wir haben außerdem den Begriff „Web“ anstelle von „Browser“ bevorzugt, weil das Internet mittlerweile einfach überall gegenwärtig ist. Es gibt fast keinen Ort an dem man nicht online gehen kann. Wir wollen ein Game schaffen, das man immer und überall spielen kann, d.h. nicht nur als Flash-App auf sozialen Netzwerken. Dank HTML5 ist unser Spiel auf allen aktuellen Smartphones und mobilen Geräten spielbar. Darüber hinaus werden wir auch spezielle Apps für mobile Geräte und soziale Netzwerke entwickeln, damit die Spieler auch von unterwegs komfortabel auf unsere Spielplattform zugreifen können.



GalaxyNews: Arbeit, Sport und Partys - das sind die momentanen Bestandteile des Spiels. Könnt ihr einige Einblicke geben, was die Betatester in den nächsten Wochen und Monaten noch alles erwartet?



Ibo Evsan & Tom Bachem: Viel :) – bisher fehlt ja noch eine Menge. Bereits angekündigt haben wir als großes neues Feature vor allem den Shopping-Bereich. Spieler haben dann die Möglichkeit, ihren Energievorrat mit Hilfe von Energy Drinks etc. wieder aufzufüllen oder ihren Avatar durch neue Kleidung zu individualisieren. Ebenso können die Spieler demnächst Werkzeuge und Zutaten für Projekte kaufen, wodurch wir die Spieltiefe deutlich erhöhen. Auch Quests wird es geben. Mittelfristig wird sich Fliplife zu einer Spieleplattform entwickeln, auf der wir behutsam mehr und mehr Minispiele inhaltlich in das Gesamtkonzept „Spiel des Lebens“ einbauen werden.



GalaxyNews: Über 1.000 Anmeldungen in der ersten Nacht sind bei einem Game-Debüt sicher eine Erwähnung wert. Wie konntet ihr bereits im Voraus derart viele Spieler als Fans an euch binden?



Ibo Evsan & Tom Bachem: Wir haben von Anfang an sehr großen Wert auf Social Media gelegt. Es war uns wichtig, den Leuten zu zeigen, wie wir arbeiten und wie unser Team funktioniert. Wir haben daher schnell angefangen, sehr transparent auf Facebook und Twitter mit unseren „Fans“ zu kommunizieren. Bilder und Videos aus dem Büroalltag kommen stets gut an und werden häufig kommentiert, was wirklich motiviert und für noch mehr Spaß bei der Arbeit sorgt.



GalaxyNews: Also seht ihr die exzessive Bewerbung eines Teams bzw. einer Firma noch vor dem ersten Produkt als zukunftsweisendes Modell?



Ibo Evsan & Tom Bachem: In unseren Augen ja. Das ist Transparenz. Die Menschen hinter einem Projekt sind doch das, was zählt. Natürlich passt das nicht für jede Branche und jedes Vorhaben und man darf auch den Erwartungsdruck nicht unterschätzen, den man sich da aufbaut. Wer aber wie wir als Team in Projekten denkt, für den ist das genau das Richtige. Für uns kommt das Team immer vor dem Projekt. Und wir suchen auch immer Leute, die diese Arbeitseinstellung mit uns teilen.



GalaxyNews: Plakativ bezeichnet ihr Fliplife gerne als die logische Weiterentwicklung von Second Life und Farmville. Woran macht ihr das fest?



Ibo Evsan & Tom Bachem: Naja, wir haben einfach gemerkt dass diese beiden Spiele den Leuten da draußen ein Begriff sind. Mit Second Life haben wir das realitätsnahe Szenario gemein, mit FarmVille die moderne Umsetzung. Bevor wir mit Fliplife angefangen haben, haben wir uns den Markt und alle relevanten Spiele sehr genau angeschaut. Wir sehen uns als einen Mix aus vielen, vereint unter einem modernen, schönen, browserbasierten Gewand. Das Spielszenario hat z.B. eine gewisse Ähnlichkeit mit „Die Sims“, dem meistverkauften PC-Spiel überhaupt.



GalaxyNews: Grafisch bedient sich Fliplife zwar hübscher Grafiken und Icons, ist ansonsten aber eher zurückhaltend gestaltet. Sehen so wirklich die Social Games der Zukunft aus?



Ibo Evsan & Tom Bachem: Wir haben großen Wert auf ein simples und übersichtliches Interface gelegt. Wir kommen schließlich aus der Web-Welt. Das macht für uns einen Großteil des Charmes von Fliplife aus. Aber das muss jedes Spiel selbst entscheiden. Wir alle lieben doch die Vielfalt :).



GalaxyNews: Dann bedanken wir uns für das Interview und sind gespannt, wie sich Fliplife weiter entwickeln wird. Viel Erfolg!

 

Über Ibrahim Evsan:

Ibrahim 'Ibo' Evsan ist Mitgründer und Managing Director der UP Web Game GmbH. 2006 gründete er gemeinsam mit Thomas Bachem die Videoplattform sevenload, von der sich die beiden im September 2009 zu Gunsten der neuen Firma trennten. Bekannt ist er nicht zuletzt durch seine starke Präsenz in zahlreichen Social Networks, Podiumsdiskussionen und Interviews. Er ist Autor des Buches "Der Fixierungscode" und seit Juni 2010 Komitee-Mitglied der UNICEF.

Über Thomas Bachem:

Thomas 'Tom' Bachem ist Mitgründer und ebenfalls Managing Director der UP Web Game GmbH. 2006 gründete er gemeinsam mit Ibrahim Evsan die Videoplattform sevenload, von der sich die beiden im September 2009 zu Gunsten der neuen Firma trennten. Während Ibo innerhalb der Firma für PR, Strategie und Kundenbeziehungen zuständig ist, hat Tom ständig ein Auge auf Programmierung und Spielkonzeption. Entrepreneurship bezeichnet er selbst als seine große Leidenschaft.

Mehr zu Fliplife

Datenbank

  • Fliplife

    • Players 14K
    • Tags Wisim, Simulation, Browsergames

    Wer träumt nicht davon, CEO eines großen Unternehmens zu werden? Als Medienmogul oder 5-Sterne-Koch in Fliplife ist dies möglich. Aber nur dann, wenn du ...

Artikel

Eine Diskussion starten